HDR Fotos – Einfach erklärt

HDR New York 2
HDR Bild von New York – Paulo Barcellos Jr. at Flickr

Mit dem iPhone oder den Android-Smartphones lassen sich HDR Fotos aufnehmen. In diesem Beitrag werde ich erklären, was HDR Fotos sind und in welchen Situationen es mehr oder weniger sinnvoll ist ein HDR-Foto zu machen. 

Was sind HDR-Fotos?

  • HDR bedeutet High Dynamic Range. HDR Fotos, sind somit Fotos, auf denen trotz starker Kontrastunterschiede noch sehr viele Details erkennbar sind.
  • Das ist ein typisches HDR Foto:
HDR 3
HDR Bild Wolken über einer Stadt. Foto von Andrew Ivanyuk
  • Du erkennst sehr gut die einzelnen Wolken, aber auch die Gebäude und die Strasse sind sehr detailreich. Auf einem gewöhnlichen Foto hättest du dich für das Eine entscheiden müssen. Entweder Wolken oder die Stadt. Das werden wir im nächsten Abschnitt etwas genauer untersuchen.

Wie werden HDR Bilder erzeugt und was ist der Unterschied zu normalen Bildern?

Die gewöhnlichen Fotos haben oft ein Problem, nämlich wenn es gleichzeitig sehr helle und sehr dunkle Bereiche gibt. Wir schauen uns dazu drei gewöhnliche Fotos an und vergleichen sie mit dem dazugehörigen HDR Foto.

  • Das erste Foto wurde mit einer kurzen Belichtungszeit aufgenommen. Dadurch werden die hellen Bereiche sehr detailreich dargestellt, also der Himmel und der Berg rechts oben. Der Rest erscheint zu dunkel.
Nicht HDR Dunkel
Ein gewöhnliches Bild. Sehr dunkel. Kein HDR. Foto von Mariano Szklanny
  • Wenn wir nun mehr Details vom Holz haben wollen, dann erhöhen wir die Belichtungszeit und schon sehen wir mehr Einzelheiten. Der Himmel aber erscheint jetzt so hell, dass man kaum noch Details erkennt.
Nicht HDR Heller
Normal hell. Kein HDR. Foto von Mariano Szklanny
  • Wenn wir auch noch die dunkelsten Bereiche sehen wollen, dann belichten wir noch länger. So sehen wir die dunkelsten Stellen (siehe Holzreste links unten im Bild), dadurch werden aber andere Bereiche zu hell. Den Himmel erkennt man jetzt gar nicht mehr.
Nicht HDR Sehr Hell
Sehr hell. Kein HDR. Foto von Mariano Szklanny
  • Nun kommt aber die HDR Technik ins Spiel. Die Software im Fotoapparat oder im Smartphone schnappt sich alle drei Fotos und erzeugt daraus ein HDR Bild. Man sieht plötzlich Einzelheiten sowohl in dunklen, als auch in hellen Bereichen. Der Himmel, das Holz und die Berge sind gut zu erkennen.
Aus drei normalen Bildern wurde ein HDR-Bild erzeugt
Aus drei Bildern wurde ein detailreiches HDR Bild erzeugt. Foto von Mariano Szklanny
  • Man muss also nicht mehr aussuchen, ob man nur die hellen Bereiche oder die dunklen Bereiche detailreich darstellen möchte. Beides wird gut.
  • So machen es also die Fotoapparate und Smartphones. Es werden mehrere Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten aufgenommen und dann geschickt zusammengeführt.
  • Natürlich gibt es Situationen, in denen der Fotograf das Eine oder das Andere betonen möchte und nicht das ganze Motiv. In diesem Fall nimmt er einfach kein HDR Bild auf, sondern erzeugt diese Effekte mit der Belichtung oder anderen fotografischen Tricks. HDR ist aber eine zusätzliche Option.

Wann kann ich HDR Fotos machen?

  • Wenn du Landschaften fotografierst.
  • Wenn der Himmel einen Großteil des Motivs darstellt.
  • Wenn die fotografierten Objekte sich nicht bewegen (oder sehr langsam sind).
  • Wenn du Portraitbilder bei zu hellem Sonnenlicht machst, so können zu dunkle Stellen aufgehellt werden.
  • Wenn das Gegenlicht zu stark ist.
HDR Bild Sonnenuntergang. Foto von Andrew Ivanyuk
Sonnenuntergang. HDR Bild. Foto von Andrew Ivanyuk

Wann sollte ich keine HDR Fotos machen?

  • Wenn sich Objekte bewegen. Denn wir haben gelernt, dass die HDR Bilder aus mehreren Fotos mit unterschiedlicher Belichtungszeit zusammengesetzt werden. Die Bilder werden nacheinander aufgenommen, dadurch kann ein bewegtes Objekt doppelt oder dreifach erscheinen.
  • Wenn du dich bewegst oder die Kamera nicht stillhalten kannst.
  • Wenn du den Schatten besonders hervorheben möchtest.
  • Wenn du schnell mehrere Fotos hintereinander schießen möchtest.

Welche iPhone Apps sind gut geeignet?

  • Die Kamera App des iPhones macht nette HDR Bilder, diese sind aber weit davon entfernt, was das iPhone tatsächlich alles machen kann.

HDR Foto machen mit dem iPhone

  • Wenn dich nur HDR Fotos interessieren, dann würde ich dir die App Pro HDR X empfehlen. Damit lassen sich schöne HDR Fotos erstellen und auf eine sehr einfache Weise nachbearbeiten.

Pro HDR X Foto

  • Wenn du mehr Optionen haben möchtest, dann lohnt sich eventuell der Kauf von ProCamera. Diese App kostet 5€ und noch weitere 2€ für das HDR Feature. Man hat aber mit der ProCamra fast unendliche Einstellungsmöglichkeiten und die App wird ständig weiterentwickelt. Wer es also professioneller angehen und alle Möglichkeiten des iPhones ausschöpfen möchte, sollte über den Kauf nachdenken. Ich fotografiere momentan nur damit.

ProCamera HDR Bild

Autor: Alexander

Hallo, ich bin Alexander. Diese Webseite ist mein Hobby. Ich schreibe gern kurze, übersichtliche Anleitungen und freue mich über Deine Kommentare und Anregungen. ||Mein frischer Twitter Account||