Mac: Webseiten sperren mit Hosts Datei – Schritt für Schritt

In dieser Anleitung lernst du Webseiten unter OS X zu sperren. Es geht relativ einfach mit der Hosts-Datei. Wir werden diese Datei im Terminal mit Hilfe des Nano Editors öffnen und bearbeiten. Am Ende der Anleitung werde ich ein Tool empfehlen, das die Webseiten nur für bestimmte Zeit sperrt.

Schritt 1

Zuerst müssen wir das Terminal öffnen

  • Drücke folgende zwei Tasten auf der Tastatur:
    • CMD + Leertaste

Mac CMD Leertaste

  • Gib den Suchbegriff Terminal ein
  • Drücke die Enter-Taste

Mac Terminal öffnen mit Spotlight

  • Das Terminal wird geöffnet

Schritt 2

  • Gib nun folgenden Befehl ein
sudo nano /etc/hosts
  • Dann musst du dein Passwort eingeben

Mac sudo nano etc hosts

  • Jetzt kannst du Webseiten eintragen, die du sperren möchtest
  • Wenn du nun google.de oder facebook.com sperren möchtest, dann musst du ganz unten folgende Zeilen einfügen. Für jede Webseite eine neue Zeile!
127.0.0.1 google.de

127.0.0.1 www.facebook.com
  • Generell muss man vor jeder Webseite, die man sperren möchte diese Zahl 127.0.0.1 stellen. Das ist eine lokale IP-Adresse.
  • Bedenke, dass viele Webseiten über andere Domains oder Subdomains erreichbar sind.
  • Nehmen wir das Beispiel Google. Es gibt folgende Webseiten, die man sperren müsste: google.de, www.google.de, google.com, google.at, und so weiter. Zum Glück ist es nicht bei allen Webseiten so.

Gesperrte Webseiten unter Mac OS X

  • Jetzt müssen wir diese Einträge speichern, das macht man mit der Tastenkombination: CTRL + X
  • Dann muss man es bestätigen, also den Buchstaben Y eingeben (steht für yes).
  • Anschließend bestätige es mit der Enter-Taste.

OS X Hosts Datei speichern

Schritt 3

  • In manchen Fällen werden die Webseiten nicht sofort geblockt, weil sie noch im Cache gespeichert sind.
  • Also löschen wir den Cache und zwar mit diesem Befehl
dscacheutil -flushcache

dscacheutil -flushcache

  • Fertig.

Tipp

  • In manchen Fällen möchte man einige Webseiten nur für bestimmte Zeit sperren. Zum Beispiel, wenn man am Computer arbeitet und nicht in Versuchung geraten möchte Facebook oder YouTube zu öffnen. Es eignet sich generell für alle, die an Prokrastination (Aufschieberitis) leiden. Das Programm heißt Selfcontrol ist open source und daher absolut kostenlos. Selfcontrol enthält eine Blacklist, in die man selbst Webseiten einträgt. Mit einem Schieberegler kann man die Dauer der Blockade einstellen. Ich finde das Programm sehr gut, denn es hält alle Ablenkungen während der Arbeit fern.

Autor: Alexander

Hallo, ich bin Alexander. Diese Webseite ist mein Hobby. Ich schreibe gern kurze, übersichtliche Anleitungen und freue mich über Deine Kommentare und Anregungen. ||Mein frischer Twitter Account||